LOHAS.de

Mittwoch, 22. November 2017

Aktuelle Seite: Home Life and Style Mode + Kultur Wie nachhaltig sind Marken + Jeans?

Wie nachhaltig sind Marken + Jeans?

Rankabrand

Anfang des Jahres 2009 stand Niels Oskam in einem Amsterdamer Modegeschäft. Als er sich damals eine neue Jeans kaufen wollte, war es ihm aufgrund der im Geschäft verfügbaren Informationen jedoch nicht möglich, um eine Kaufentscheidung nach gutem Gewissen zu treffen. Am berühmten „Point of Sale“ mangelte es ganz klar an hilfreichen Informationen zur Nachhaltigkeit von Jeansmarken wie G-Star, Diesel oder Levi´s.

Dies war der Moment der Idee „Rank a Brand“. Inzwischen sind wir im Jahr 2013 angekommen. Seitdem hat sich viel verändert. In 2009 wäre es wohl noch sehr schwierig gewesen, um eine Kaufentscheidung im Sinne der Nachhaltigkeit zwischen z.B. einer Jeans von eben G-Star, Diesel oder Levi´s zu treffen. Heute ist das einfacher. Unsere Rankings (auch als App), WeGreen oder Barcoo leisten hier zum Beispiel Abhilfe.

Verändert hat sich aber auch, dass Marken wie Nudie Jeans, Mud Jeans oder Kuyichi klar auf dem Vormarsch sind. Vor vier Jahren waren diese Marken sicher noch den wenigsten ein Begriff.  Und auch heute kommen den meisten Leuten, wenn nach Jeansmarken gefragt, wohl eher Diesel, Levi´s oder G-Star in den Sinn. Aber, das könnte sich bald ändern. Denn, das Jahr 2013 war, wenn es um das Thema Mode geht, besonders geprägt von Fabrikeinstürzen in Bangladesch, Kinderarbeit und giftigen Chemikalien. Für viele Menschen stellt das Jahr 2013 deswegen sicher ein Wendepunkt  bezüglich ihrer Haltung zum Kleiderkauf dar.

Jeansmarken wie Nudie Jeans, Mud Jeans und Kuyichi, die sich Nachhaltigkeit mit dem Moment ihrer Gründung klar auf die Fahne geschrieben haben, spielt diese Haltungsänderung eindeutig in die Karten. Denn, während sie den alten Platzhirschen in Sachen Preis, Style und Qualität in nichts mehr nachstehen, punkten Sie ganz klar wenn es um Fairness, Klima- und Umweltschutz geht.

Nachhaltige Jeans

In der Folge unserer Untersuchungen bleibt jedoch auch festzuhalten, dass auch erste „Mainstream“-Marken wie G-Star, Cheap Monday, Levi´s oder ONLY die Zeichen der Zeit klar erkannt haben. Diese Hersteller haben bereits vielfältige Maßnahmen getroffen, um problematische Konsequenzen für Mensch und Umwelt  im Zuge der Produktion ihrer Kleidung zu lösen sowie für die Zukunft zu unterbinden.

Die Mehrheit der Hersteller bekannter Jeansmarken verharrt jedoch noch immer im Jahr 2009. Egal ob zum Beispiel Diesel, Replay, Pepe Jeans, Guess, Meltin’ Pot oder Gsus – keiner der genannten Markenhersteller berichtet transparent und öffentlich über getroffene Maßnahmen zu Klima- und Umweltschutz sowie Fairness in der Produktion. Mit Bezug auf ihre Zukunftsfähigkeit ist diese Haltung sehr riskant.  Denn es stellt sich die Frage was diese Hersteller zu verbergen haben. Der Reputation einer Marke ist Intransparenz mit Bezug auf Themen der Unternehmensverantwortung auf kurz oder lang in jedem Fall nicht dienlich.

Hier geht es zum Ranking der Jeansmarken. Wir sind gespannt welche Änderungen im Ranking das Jahr 2014 mit sich bringen wird.

www.rankabrand.de

LINK
Infos zu „grüner“ Kleidung > www.wdr.de/tv

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben