LOHAS.de

Sonntag, 17. Dezember 2017

Aktuelle Seite: Home Wirtschaft Marketing + Konsum

Bewusster Konsum wirkt nicht - Bigger Picture

TRUE cost of fashionNach den Erkenntnissen des bewussten oder nachhaltigen Konsums ist jeder Kauf, den wir machen, ein "moralischer Akt" - eine Gelegenheit, "mit deinem Geld" sich für die bessere Welt zu entscheiden, wie du sie sehen möchtest. Uns wird gesagt, dass, wenn wir das nicht mögen was ein Unternehmen tut, sollten wir aufhören ihre Produkte zu kaufen und sie dadurch zwingen, sich zu ändern. Wir glauben,  wenn wir den Verbrauchern Transparenz und Information geben, sie die richtige Wahl treffen werden. Aber leider ist das nicht der Weg, wie Kapitalismus funktioniert, es werden Mittel und Wege angewendet, die "nachhaltige Konsumenten" abholen, bevor sie wirklich bewusst werden.

Marken- und Modebewusstsein Occupy

trust me i am lyingWir bedürfen zunächst der Entwicklung eines Innenlebens, um in der Welt wirken zu können. Wer nur nach außen agiert und wessen Gedanken sich vorrangig um soziale und politische Entwürfe drehen, ohne zuvor das eigene psychische Potential zu einer gewissen Reife gebracht zu haben, wird allzuschnell zu einem bloßen Vehikel einer Ideologie, zum Werkzeug einer politischen, kirchlichen oder sozialen Institution.
 

Mindful Brands

wasserfelsDas Vertrauen in Marken nimmt kontinuierlich ab. Sinnstiftende Marken hingegen, die das Verbrauchervertrauen genießen, sind im Ergebnis überdurchschnittlich wirtschaftlich erfolgreicher. Nur 28 % der Marken verbessern in der Wahrnehmung der Verbraucher spürbar Lebensqualität und Wohlbefinden. In Europa ist der Bedeutungsverlust von Marken noch deutlicher zu sehen. Hier könnten knapp 93 % der Marken von heute auf morgen verschwinden und der Mehrheit der Menschen wäre es egal. 70 % der Deutschen erwarten, dass sich Marken aktiv an der Lösung sozialer und ökologischer Probleme beteiligen. Diese Ergebnisse sollten die CEOs und Marketing Direktoren deutscher Markenhersteller wachrütteln. 

Luxury and Sustainability?

luxury trineLuxury Trine has announced the launch of a groundbreaking app-driven publishing platform focused on providing consumers with information on luxury brands with eco-friendly products and sustainable practices. The revolutionary apps inform, educate and inspire with news and reviews of brands, products and services that matter most to LOHAS consumers, people who live and make informed purchases based on health, environmental, social justice and sustainability considerations.

GreenTec Awards Berlin - Friends, Family, Glamour

GreenTec AwardsNachhaltigkeit für Alle. Die Nachhaltigkeit ist im Mainstream angekommen und weniger den je zu greifen, zu sehr strapaziert ist der Begriff. Die Veranstaltung GreenTec Awards gibt es seit 2008 und wurde von den beiden Diplom-Ingenieuren Marco Voigt und Sven Krüger mit dem Ziel gegründet, einen Umweltpreis mit der Tragweite eines "Oscars" ins Leben zu rufen.

Weniger konsumieren - Consume less

PatagoniaWie uns Unternehmen durch Kommunikation vergessen lassen, dass wir weniger konsumieren und weniger Energie verbrauchen müssen, wegen des Klimawandels und der Ressourcen. Wir müssen weniger, nicht mehr verbrauchen, wenn wir die Bekämpfung des Klimawandels ernst nehmen wollen. Wie locken uns Unternehmen wie Coca-Cola dahingehend, die unbequeme Wahrheit zu vergessen? Recyceln sie mehr, entscheiden sie sich für "nachhaltige" Produkte, kompensieren sie C02 Ihrer Flüge. Kurz gesagt, tun Sie irgendetwas, doch hören Sie bitte nicht auf, unser Produkt zu kaufen.

Konsument sucht Marke, die ihn wertschätzt

brandshare ChartRepräsentative Markenstudie brandshare deckt große Diskrepanzen zwischen Wünschen von Konsumenten in Deutschland und Markenperformance auf. Die Konsumenten in Deutschland wünschen sich, dass ihnen von Marken mehr Wertschätzung entgegengebracht wird. Das ist das zentrale Ergebnis der zweiten Auflage der Markenstudie brandshare der PR-Agentur Edelman. Für die Studie wurden 15.000 Menschen in zwölf Ländern, darunter 1.010 in Deutschland, zu ihrer Beziehung zu Marken befragt. Die Untersuchung zeigt, dass Marken viel von Konsumenten wissen wollen, selbst aber nicht schnell und umfassend genug antworten, wenn Verbraucher sich mit Fragen oder Problemen an sie wenden.

Verbraucher schätzen authentische Unternehmen

Auch im zu Ende gehenden Jahr 2014 haben wieder zahlreiche Verstöße, Skandale und Produktrückrufe das Vertrauen der Konsumenten auf die Probe gestellt. Dabei wird die Empörung der Kunden über unaufrichtiges Verhalten von Unternehmen immer lauter. Für den neuen Authentic Brands-Report hat die PR-Agentur Cohn&Wolfe über 12.000 Verbraucher in zwölf Ländern befragt, welche Verhaltensweisen sie an Unternehmen oder Marken schätzen.

Die Food Assembly - Regionalvermarktung

foodassemblyDie Food Assembly ist eine Online-Plattform zur Förderung und Verbreitung des Direktvertriebs. Die Plattform für Onlinehandel fördert den direkten Kontakt zwischen regionalen Erzeugern und Gemeinschaften von Verbrauchern, die sich regelmäßig auf Märkten treffen, die nur für eine kurze Zeit bestehen.

Otto Moralverbraucher

otto moralverbraucherNach ethischen Kriterien einkaufen und die Wirtschaft damit gerechter oder grüner gestalten - für diese Idee begeistert sich bereits jeder Fünfte. In nur zwei Jahren stieg die Zahl derer, die nach ethischen Massstäben einkaufen wollen, um fast ein Drittel. Doch was können wir tatsächlich mit dem Einkaufswagen erreichen, ausser dass wir uns ein gutes Gewissen erkaufen? Dieses Buch zieht die kritische Bilanz einer weltumspannenden Idee und zeigt: Der moralisch korrekte Konsum ist ein erster Schritt zu einer nachhaltigeren Wirtschaft, mehr jedoch leider nicht. Die entscheidenden Stellschrauben für ein besseres Wirtschaftssystem liegen woanders.

Rolle der Nachhaltigkeit in der Markenführung

markenwertexpertenDer weltweit steigende Bedarf an Energie und Rohstoffen sowie der dramatisch fortschreitende Klimawandel, verbunden mit einer anhaltenden Wirtschaftskrise führen dazu, dass Begriffe wie Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility (CSR) boomen. Die Frage, inwieweit das Bewusstsein für Nachhaltigkeitsthemen dazu führt, dass Unternehmen tatsächlich aktiv werden, bildet die Basis der aktuellen österreichweiten Studie.

Potenziale kollaborativen Wirtschaftens

IÖW-TagungTeilen, kooperieren, prosumieren – rund 200 Teilnehmende auf Jahrestagung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung // Neue Rolle für Verbraucher durch gemeinschaftliches Produzieren und Konsumieren // IÖW bringt Akteure der kollaborativen Ökonomie und des Nachhaltigkeitsdiskurses zusammen.

LOHAS – umwelt- und sozialethischer Konsum 2.0

Lohas LifestyleAls LOHAS bezeichnet man Menschen, die einen komplexen, teils extravaganten Lebensstil verfolgen. Dieser ist hauptsächlich von dem Prinzip der Nachhaltigkeit und von einem ausgeprägten Gesundheitsbewusstsein geprägt, was sich explizit im Konsum dieses Zielgruppensegments wiederspiegelt. LOHAS bezeichnen sich selbst als moderne Konsumenten, als eine Avantgarde, die aktiv den konsequenten fairen Handel und  den ökologischen Konsum praktiziert und propagiert.

Frosch Reiniger und 1. Cradle to Cradle Gold Zertifizierung!

Frosch Cradle2CradleErstmals in Europa hat mit dem Frosch Citrus Dusche & Bad – Reiniger ein Produkt der Reinigungsbranche die ambitionierte Auszeichnung Cradle to Cradle CertifiedCM Gold erhalten. „Unsere Marke Frosch, der Ökopionier seit über 25 Jahren, ist damit ein weiteres Mal Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit“, erklärte heute Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Werner & Mertz. „Wir sind sehr stolz, nach dem sehr anspruchsvollen Weg über das Cradle to Cradle Certified Verfahren dieses hervorragende Ergebnis zu erzielen. Unsere eigenen hohen Ansprüche und Qualitätsstandards werden damit durch ein unabhängiges Institut bestätigt“, so Schneider.

Trendstudie zum ethischen Konsum

Copyright © 2013 Otto GroupImmer mehr Verbraucher kaufen Waren und Dienstleistungen auch nach ethischen Kriterien ein. Dabei hat sich das Verständnis von Konsumethik in jüngster Zeit verbreitert. Soziale Aspekte wie faire Arbeitsbedingungen spielen hier eine hervorgehobene Rolle – auch und vor allem im Hinblick auf die damit gewonnene Lebensqualität. Dies sind die Kernergebnisse der vierten Otto Group Trendstudie zum ethischen Konsum „Lebensqualität – Konsumethik zwischen persönlichem Vorteil und sozialer Verantwortung“.

Schweiz - Clever konsumieren

CleverDas Angebot in einem Supermarkt ist überwältigend. Landwirtschaftliche Produkte sind oft unabhängig von der Saison verfügbar. Aus der ganzen Welt werden Produkte importiert. Dazu kommt eine kaum mehr zu überblickende Flut von Labels, die uns nachhaltige, umweltgerechte und sozial faire Produkte anpreisen. Im nachhaltigen Supermarkt CLEVER eignen sich die Besucherinnen und Besucher Kenntnisse an, wie sie sich bei ihren Alltagseinkäufen verantwortungsvoll gegenüber Natur, Umwelt und Mitmenschen verhalten können. Der Zusammenhang zwischen dem eigenen Einkaufsverhalten und dessen ökologischen und sozialen Auswirkungen wird aufgezeigt.

LOHAS im Kontext der Sinus-Milieus

Marketing ReviewAktuelle Diskussionen im Kontext des nachhaltigen Konsums sind ohne den LOHAS (Lifestyle of Health and Sustainability) als neuartige Zielgruppe kaum noch denkbar. Auch wenn der LOHAS die zentralen Anforderungen an das Lebensstilkonzept erfüllt, so lassen sich die abgeleiteten Implikationen nur schwierig in ein operativ erfolgreiches Nachhaltigkeitsmarketing übertragen. Die Verortung des LOHAS innerhalb der Sinus-Milieus kann die Unschärfe dieses Ansatzes reduzieren und so zusätzlich Informationen für das Marketing bereitstellen.

Umweltfreundlich einkaufen - nicht leicht gemacht

© European Union, 2013EU-weit geltende Standards für Umweltaussagen sollen das Vertrauen in den Wachstumsmarkt für Ökoprodukte steigern und den Verbrauchern eine fundierte Entscheidung ermöglichen. Immer mehr Verbraucher möchten umweltfreundliche Produkte kaufen, finden es jedoch schwierig, eine fundierte Wahl zu treffen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die EU-Länder unterschiedliche Methoden zur Bewertung der Umweltfreundlichkeit von Produkten und Unternehmen anwenden, was den Vergleich erschwert. Hinzu kommt, dass die Begriffe auf den Etiketten oft vage und verwirrend sind.

Neue Verbraucherstudie Consumers Choice 2013

Marktstudie BVE und GfKDie Ansprüche der Konsumenten an Lebensmittel steigen in Vielzahl und Qualität signifikant. Für jeden vierten Verbraucher spielen Nachhaltigkeitskriterien beim Lebensmittelkonsum eine entscheidende Rolle, dafür sind sie jedoch nicht bereit auf den Genuss zu verzichten. Das darf dann aber auch mehr kosten. Zum nunmehr fünften Mal veröffentlichen die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) anlässlich der Anuga die Verbraucherstudie „Consumers‘ Choice“.

Jeder siebte Deutsche gehört zur Gruppe der LOHAS

Lohas GreenImmer mehr Deutsche achten beim Einkauf auf Gesundheit, Ökologie und Nachhaltigkeit. Mittlerweile jeder siebte Verbraucher folgt dem so genannten „Lohas“-Trend. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FOCUS unter Berufung auf neue Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung.

Greenwashing oder Biomimic-Marketing

©Coca-Cola LifeGREENWASHING vs. Healthwashing... Coca-Cola Life wurde in Argentinien mit grünen Logo auf den Markt gebracht. Die Mixtur ist mit Stevia aufgebessert und die Flaschenverpackung mit einem Anteil nachwachsender Rohstoffe hergestellt.

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben